von Bernd Gillich

DSGVO: Mittelstandsverband warnt vor "Entdigitalisierung"

Viele Mittelständler seien mit der Umsetzung der DSGVO überfordert und bräuchten mehr Zeit, sagt der Mittelstandsverband. Der E-Commerce könnte erheblich darunter leiden.

Knapp zwei Wochen nach Inkrafttreten der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) hat der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) vor einer "Entdigitalisierung unserer Wirtschaft" gewarnt. "Die Mittelständler brauchen deutlich mehr Zeit, um ihre Unternehmen komplett DSGVO-konform zu machen", sagte Verbandspräsident Mario Ohoven gegenüber dpa.

So haben nach meiner Recherche viele Webseiten von kleinen und mittelgroßen Firmen, Kommunen und Politikern bis heute noch keine angepasste Datenschutzerklärung lt. DSGVO.

Bei Verstößen gegen die Verordnung sollte die Politik die Sanktionen ein halbes Jahr aussetzen,"um Unternehmen die berechtigten Ängste zu nehmen", so Ohoven.

Seit 25. Mai soll das neue Regelwerk EU-weit nun für einen besseren Datenschutz sorgen. So wird die Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen, Vereine oder Behörden jetzt deutlich strenger geregelt. Bei Verstößen drohen saftige Strafen – für Unternehmen Zahlungen bis zu 20 Millionen Euro oder 4 Prozent des Jahresumsatzes.

Mehr Infos zum Thema DSGVO:

Datenschutzkonforme Datenverarbeitung nach der EU-Datenschutz-Grundverordnung

DSGVO: "Man reimt sich das alles irgendwie zusammen"

Mein Tipp:
Was halten Sie von einer Datenschutzerklärung für Ihre Website, die sich automatisch aktualisiert? Mit avalex ist das möglich: Datenschutzerklärung lt. DSGVO

In einer Studie untersuchte die US-Firma Ahrefs, wie viele Besucher über die Suchmaschine Google auf Webseiten kommen. Das Ergebnis: 9 von 10 Websites erhalten nicht einen Besucher über Google-Suchtreffer.

 

Viele Mittelständler seien mit der Umsetzung der DSGVO überfordert und bräuchten mehr Zeit, sagt der Mittelstandsverband. Der E-Commerce könnte erheblich darunter leiden.

 

Social Media ist kein Trend mehr! So viel steht fest. Das beweist einmal mehr die aktuelle Studie des Bitkom Research im Auftrag des Digitalverbandes Bitkom.

In Sachen Digitalisierung hat Deutschland noch jede Menge Aufholbedarf. Das lässt sogar unsere "neue alte Kanzlerin" verlauten. Und das zu Recht, ist das Thema doch vor allem im geschäftlichen Umfeld aktuell eines der dringendsten Aufgaben.

Die Digital- und Facebook Marketing Agentur startet in Herzogenaurach. "Seit August 2017 bereiten wir unseren Launch vor und wollen nun Unternehmen in der Metropolregion Nürnberg auf Ihren digitalen Weg begleiten",

Nur jede zweite Kommune fühlt sich gut auf die Herausforderungen der Digitalisierung vorbereitet. Knapp die Hälfte der Kommunen fühlt sich gut auf die Digitalisierung vorbereitet (49 Prozent).