von Bernd Gillich

Der neue Social Media Kompass ist da!

Der jährlich erscheinende Social Media Kompass des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. ist in seiner bereits zehnten Ausgabe erschienen. Zum ersten Mal ist der Kompass als offene Plattform auf www.bvdw.org integriert, die auch unterjährig erweitert wird. So können noch mehr Social-Media-Verantwortliche aus Agenturen und Unternehmen Hilfestellungen vom BVDW für ihre tägliche Arbeit erhalten.

Wie steht es um Social Media Marketing heute? „Um es mit dem Gartner Hype Cycle zu sagen: Wir haben den Gipfel der überzogenen Erwartungen hinter uns gelassen und das Plateau der Produktivität erreicht“, sagt Simon Garreis (C3 Creative Code and Content), Vorsitzender der Fokusgruppe Social Media im BVDW. „Die meisten Unternehmen haben gelernt, ihre Poren zu öffnen und direkter mit ihren Zielgruppen zu kommunizieren.“ Social Media ist fester Bestandteil in den Marketing- und Kommunikationsstrategien der Unternehmen und ist bereits weit darüber hinausgegangen. Auch für den direkten Kundenservice und den Vertrieb bieten die Plattformen oder Drittanbieter umfangreiche Tools an, die Steuerung und Governance auch für große Unternehmen ermöglichen.

Da Social Media wichtiger wird, aber auch komplizierter, bietet der BVDW mit dem jährlichen Social Media Kompass eine umfangreiche Orientierungshilfe, von Experten für Experten. Der Social Media Kompass ist künftig unter www.bvdw-social-media-kompass.de erreichbar. Dort ist auch ein Archiv der vergangenen Social-Media-Kompasse zu finden. Zum Start sind 14 Expertenbeiträge von 16 Autoren online.

Social Media Kompass:

http://www.bvdw-social-media-kompass.de

Der jährlich erscheinende Social Media Kompass des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. ist in seiner bereits zehnten Ausgabe erschienen. Zum ersten Mal ist der Kompass als offene Plattform auf www.bvdw.org integriert, die auch unterjährig erweitert wird.

 

Wo kaufe ich ein – bei Amazon oder der Konkurrenz?

Diese Frage beantworten viele Deutsche zugunsten des E-Commerce-Riesen aus Seattle. Die Infografik von Statista zeigt auf Basis von Schätzungen der Universität St. Gallen

In einer Studie untersuchte die US-Firma Ahrefs, wie viele Besucher über die Suchmaschine Google auf Webseiten kommen. Das Ergebnis: 9 von 10 Websites erhalten nicht einen Besucher über Google-Suchtreffer.

 

Viele Mittelständler seien mit der Umsetzung der DSGVO überfordert und bräuchten mehr Zeit, sagt der Mittelstandsverband. Der E-Commerce könnte erheblich darunter leiden.

 

Social Media ist kein Trend mehr! So viel steht fest. Das beweist einmal mehr die aktuelle Studie des Bitkom Research im Auftrag des Digitalverbandes Bitkom.

In Sachen Digitalisierung hat Deutschland noch jede Menge Aufholbedarf. Das lässt sogar unsere "neue alte Kanzlerin" verlauten. Und das zu Recht, ist das Thema doch vor allem im geschäftlichen Umfeld aktuell eines der dringendsten Aufgaben.

Die Digital- und Facebook Marketing Agentur startet in Herzogenaurach. "Seit August 2017 bereiten wir unseren Launch vor und wollen nun Unternehmen in der Metropolregion Nürnberg auf Ihren digitalen Weg begleiten",

Nur jede zweite Kommune fühlt sich gut auf die Herausforderungen der Digitalisierung vorbereitet. Knapp die Hälfte der Kommunen fühlt sich gut auf die Digitalisierung vorbereitet (49 Prozent).